Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Woche der Arbeit

Kunst, Diskussion und Gottesdienst

Siegfried Gerdau

Auch dieses Jahr findet die Woche der Arbeit rund um den 1. Mai - dem Tag der Arbeit - in Herborn statt. Seit 2002 bietet die Aktions-Woche ganz unterschiedliche Veranstaltungen an. Von Anfang an war das Evangelische Dekanat als Mitveranstalter dabei.

Geboten wird eine Kunstausstellung von Jugendlichen des Johanneum Gymnasiums, ein Kabarett-Abend, ein ökumenischer Gottesdienst, eine Kundgebung mit 1.Mai-Feier sowie Kurzvortag und Austausch die Möglichkeit sich mit guten Bedingungen für Arbeit und Leben an Lahn und Dill auseinanderzusetzen.

In diesem Jahr findet die "Woche der Arbeit" vom 24. April bis zum 7. Mai 2024 in Herborn statt. Die Gewerkschaften DGB, GEW, IG Metall und Ver.di haben zusammen mit dem Evangelischen Dekanat an der Dill, der Diakonie an der Dill, der Katholischen Kirche, der Arbeiterwohlfahrt (AWO), dem Johanneum Gymnasium und der Stadt Herborn diese Veranstaltungsreihe vorbereitet, die schon seit 2002 jedes Jahr in Herborn stattfindet. Nur in den „Coronajahren“ 2020 und 2021 hat sie in einer anderen Form stattgefunden.

Schaufensterbummel: Kunst von Schülern

Die Woche der Arbeit 2024 beginnt am Mittwoch, 24. April um 12 Uhr auf dem Herborner Marktplatz mit der Eröffnung einer Ausstellung von Schülerinnen und Schülern des Johanneum Gymnasiums zum Thema „Arbeiten und Leben in Herborn“. Zu sehen sind die Bilder in Schaufenstern von Geschäften in der Herborner Innenstadt.

Kabarett in der Kulturscheune Herborn

Ebenfalls am Mittwoch, 24. April um 19.30 Uhr gastiert der bekannte Schriftsteller, Kabarettist, Schauspieler und Regisseur René Sydow mit seinem Kabarett-Programm „In ganzen Sätzen“ in der Kulturscheune Herborn. Eintrittskarten gibt es für 10 € an der Abendkasse.

Ökumenischer Gottesdienst in Dillenburg-Donsbach

Weiter geht es am Sonntag, 28.4. um 10.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst zum Thema „Aus Fehlern wird man klug?“ in der Evangelischen Kirche in Donsbach. Der Gottesdienst wird gestaltet von Maria Becker (kath.) und Uwe Seibert (ev.). Die Predigt hält Pröpstin Sabine Bertram-Schäfer. Zu Wort kommt auch der 1. Bevollmächtigte der IG-Metall Herborn-Betzdorf, Oliver Scheld, mit einem „Weltlichen Einwurf“.

Zum "Tag der Arbeit" in den Herborner Stadtpark

Der „Tag der Arbeit“ am Mittwoch, 1. Mai beginnt mit einem Demonstrationszug. Dieser startet um 10.30 Uhr bei der Geschäftsstelle der IG Metall in der Walther-Rathenau-Str. 55 und führt von dort in den Herborner Stadtpark, wo um 11 Uhr die Kundgebung beginnt. Hauptredner ist Jörg Köhlinger, Bezirksleiter der IG Metall Mitte. Im Anschluss folgt ein Familienfest, bei dem die heimische Coverband „Eve“ spielt. Außerdem gibt es Informationsstände, Speisen und Getränke und ein Kinderprogramm.

Vortrag zu Gewerkschaften im Mehrgenerationenhaus

Am Donnerstag, 2. Mai um 16 Uhr findet im Mehrgenerationenhaus der AWO im Walkmühlenweg 5 in Herborn eine Veranstaltung zum Thema „Gewerkschaftsfreiheit International“ statt. Einen Input dazu gibt Ulrich Breitbach, Journalist und Historiker. Die Initiative „Gewerkscha­ftsfreiheit International“ ist eine Kooperation von Amnesty International und IG Metall zur Unterstützung verfolgter Gewerkscha­fter:innen.

Am Freitag, 3. Mai um 18 Uhr folgt im Mehrgenerationenhaus der AWO in Herborn die Veranstaltung „AWO – Austausch. Wiedersehen. Ofenkartoffeln.“, die zur Vernetzung der an der Woche der Arbeit beteiligten und anderer Akteure dienen soll. Dort gibt es einen Impuls von Staatssekretärin Katrin Hechler, Hessisches Ministerium für Arbeit, Integration, Jugend und Soziales.

Kunstspaziergang durch Herborns Innenstadt

Die Woche der Arbeit 2024 endet am Dienstag, 7. Mai mit einem Ku(nst) Walk ’n‘ Talk, der um 13.45 Uhr auf dem Herborner Marktplatz beginnt. Dabei will man gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Johanneum Gymnasiums einige der in den Schaufenstern ausgestellten Bilder betrachten und besprechen.

Vertreterinnen und Vertreter des Bündnisses zur „Woche der Arbeit“, aus dem Evangelischen Dekanat an der Dill, der Diakonie, der AWO Herborn, des Johanneum Gymnasiums, der GEW Dill, des DGB und der IG Metall Herborn-Betzdorf, stellen heute am Montag, 15. April, das vielfältige Programm zur Woche der Arbeit im Herborner Rathaus vor.

Wer eins ist mit sich selbst, ist stark.
Aber wer ist das?

to top