Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Berichte über Trauer, Tod und Bestattung

Quelle: EKHNImpulspost: Trauer mit mirWas hilft, die Sprach- und Hilflosigkeit angesichts von Tod und Trauer abzubauen?

Der Tod eines Angehörigen oder eines Freundes ist ein einschneidendes Erlebnis. Das Sterben, der Tod und die Trauer machen oft sprachlos und hilflos. Aber sie gehören zum Leben, auch wenn es schwer fällt, sie anzunehmen. Mit den Berichten auf dieser Seite möchten wir dazu beitragen, die Sprach- und Hilflosigkeit angesichts von Tod und Trauer abzubauen. 
Über die rechte Navigationsleiste finden Sie weitere hilfreiche Inhalte zum Thema.

Impulspost: Trauer mit mir

Berichte

08.05.2023 hjb

Mit der Trauer nicht alleine sein

Trauer heißt Abschied nehmen - und das braucht Zeit und eine gute Begleitung. Ein Trauercafé bietet jeweils am 1. Donnerstag im Monat (außer in den Ferienzeiten) von 15 bis 16.30 Uhr einen geschützten Raum für Trauernde an.

05.04.2023 hjb

Abschied vom Alt-Präses Wienecke

Das Evangelische Dekanat an der Dill und die Evangelische Kirchengemeinde Herborn trauern um Alt-Präses Joachim Wienecke, der am 12. März 2023 verstorben ist. Weggefährten wie Pfarrer i.R. Ronald Lommel oder Dekan Michael Tönges-Braungart erinnern sich.

26.01.2023 h_wiegers

Ingelheim: Stefan Weiller kommt mit seinem Bühnenprogramm "Letzte Lieder"

Ein heiter-melancholischer Abend erwartet die Besucherinnen und Besucher unter dem Titel "Letzte Lieder" mit Stefan Weiller am 31.3.2023 (19:30 Uhr) in der Ingelheimer Versöhnungskirche (Martin-Luther-Str. 10). "Von welchem Lied werden Sie am Ende Ihres Lebens sagen: Das war mein Lied?" Stefan Weiller ist mit dieser Frage über Jahre hinweg zu sterbenden Menschen gegangen. Entstanden ist ein Bühnenprogram, das mit Bildern, Musik und Videos viel mehr ist als "nur" eine Lesung.

15.10.2022 hjb

Gesprächskreis für Trauernde

Trauer heißt Abschied nehmen - und das braucht Zeit und eine gute Begleitung. Eine neue Gesprächsgruppe für Trauernde, die ihren Lebenspartner verloren haben, startet Ende Oktober 2022 in Herborn. Insgesamt sechs Treffen sind geplant.

27.09.2022 h_wiegers

Ökumenischer Hospizverein Rhein-Selz blickt auf 20 Jahre zurück

Der Hospizverein blickte in seiner Mitgliederversammlung in Weinolsheim auf 20 Jahre Hospizarbeit zurück. Gleichzeitig aber voller Zuversicht in die Zukunft. Während sonst die Daten von einem Jahr in den Berichten an die Mitglieder die Hauptrolle spielen, wurden in diesem Jahr Zahlen aus 20 Jahren Hospizverein vorgestellt.
Zwei Menschen halten einander die Hände im gemeinschaftlichen Gebet.

08.08.2022 b_leone

Nicht alleine sein – den eigenen Trauerweg finden

Verlust und endgültige Trennung gehören zum Leben. Und doch ist ein Umgang damit nicht immer einfach. Unter der Anleitung von ausgebildeten Trauerbegleiter:innen bietet die Ökumenische Hospizarbeit Rhein-Selz ab dem 8.9. nun in einer neuen Gruppe Trauernden in einem geschützten Rahmen die Möglichkeit, ihre Erlebnisse zu verarbeiten. Anmeldung: bis 25. August 2022.
Ökumenischer Hospizverein Rhein-Selz_Logo

18.05.2022 h_wiegers

Zum Jubiläum ein großes Konzert in der Oppenheimer Katharinenkirche

Mit einem großen Konzert mit der katholischen Kirchenmusik St. Kilian Nierstein, den "Kilianos", feiert die Ökumenische Hospizarbeit Rhein-Selz e.V. in der Oppenheimer Katharinenkirche am 21. Mai 2022 (19:00 Uhr) ihr 20-jähriges Bestehen. Achtung: es sind noch Plätze frei!
Patientenverfügung

17.11.2021 epd

Wichtiges regeln in der letzten Lebensphase

Wer kümmert sich um die minderjährigen Kinder, wenn beide Elternteile sterben? Was hat es mit einer Vorsorgevollmacht auf sich? Und warum ist eine Patientenverfügung wichtig? Auch wenn das Thema unangenehm ist: Wer rechtzeitig wichtige Dinge rund um die letzte Lebensphase regelt, entlastet seine Angehörigen.

06.08.2021 h_wiegers

Ökumenische Gottesdienste und Gedenk-Ecke erinnern an Corona-Opfer

Zwei ökumenische Gottesdienste und eine Gedenk-Ecke in der Kapuzinerkirche bieten während des Binger Rochusfestes vom 16. bis zum 26. August 2021 Raum für die Trauer um die Opfer der Corona-Pandemie.

27.04.2021 wieg

Trauer um Pfarrer Friedrich Kappesser

Im Alter von 65 Jahren ist Pfarrer Friedrich Kappesser verstorben. Der Theologe, leidenschaftliche Kirchenmusiker und Philosoph war seit seinem Vikariat 1988 Gemeindepfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Niederlahnstein und außerdem von 1995 bis 2012 Dekan des evangelischen Dekanats Nassau. In einer Trauerfeier in der Lahnsteiner Christuskirche mit Propst Dr. Klaus-Volker Schütz und Dekanin Renate Weigel erinnerte das Dekanat Nassauer Land an das Leben und Wirken des Verstorbenen.

Diese Seite:Download PDFDrucken

In der Welt habt ihr Angst;
aber seid getrost,
ich habe die Welt überwunden.

to top